Freiheit!

Nach fast fünf Tagen geregelter Arbeit war ich ganz schön fertig und heilfroh, mal wieder einen Tag mit Nichtstun verbringen zu können. Da ich nach meiner morgendlichen Kündigung schon in Surry Hills war, habe ich hier gleich – nach dem Kauf eines Coffee to go – meine Erkundungstour von Sydney fortgesetzt.

Begonnen habe ich diese Tour in einem Shopping Center, denn nach inzwischen vier Wochen in Sydney muss ich mein Guthaben für das Handy bald wieder aufladen! Vier Wochen schon. Unglaublich. In diesem Einkaufzentrum habe ich jedenfalls gleich zwei interessante Dinge entdeckt, die ich sogleich verewigen musste: eine metallene Skulptur, die mich wegen Form und Farbe irgendwie an den schuppigen, metallisch-glänzenden Schwanz eines lila Drachen erinnerte. Und eine gusseiserne Statue eines Stiers, der vermutlich in Verbindung zu der Börse steht.

Direkt nebenan befindet sich der Hyde Park, in dem sich wiederum ein Monument für die gefallenen Australischen Soldaten des Ersten Weltkriegs befindet, wenn ich mich recht erinnere. Denn, obwohl in vielen Geschichtsbüchern nur als Fußnote erwähnt, hat Australien in den meisten Kriegen der letzten 150 Jahre mitgekämpft und ist sehr stolz auf die Leistung seiner Soldaten und die Opfer, die diese gebracht haben. Die zahlreichen Monumente unterstreichen das eindrucksvoll.

Ebenfalls im Hyde Park steht das Monument einer alten Schiffskanone, die einst auf dem deutschen Kriegsschiff “Emden“ montiert war, welches wiederum von der H.M.A.S. Sydney am 9. November 1914 versenkt wurde. War mir völlig neu. Andererseits ist diese Großtat auch schon 99 Jahre her, so dass das Monument seinen Zweck wohl voll und ganz erfüllt, indem es arglose deutsche Touristen damit aufzieht, ihnen diesen Glückstreffer unter die Nase zu reiben😉

Nicht weit vom Hyde Park entfernt steht eine eindrucksvolle Kirche, die St. Mary’s Cathedral. Auch hier musste ich natürlich stoppen und etwas knipsen. Nach der ganzen Aufregung um Krieg und Schiffe musste sich Rabbid ohnehin etwas abregen, da war die Kirche eine willkommene Ablenkung.

Auch in den Seitenstraßen von Surry Hills gab es spannende Dinge zu sehen. Vor allem aber hat mich eine Kirche begeistert, die ich hier allein wegen des Namens erwähnen will: The Kirk. Ohne Witz. Dürfte Hidden Cheese besonders gefallen und von denen sollte Stefan ENORMEN Spaß daran haben. Enjoy!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s