A True Aussie Christmas

Wie schon im letzten Post angedeutet, war Weihnachten dieses Jahr eine etwas andere Erfahrung. Am ersten Weihnachtsfeiertag, dem Christmas Day, war im Ceviche das große Christmas Lunch angesagt: 130 Reservierungen zwischen 12 und 15 Uhr, Dreigängemenü, alle Getränke inklusive. Natürlich waren wir mit einem Dutzend hochmotivierter Kollegen schon um 10 Uhr am Start, um alles vorzubereiten und alle Details noch einmal durchzugehen. Das Programm klang für mich etwas gruselig, weil jeder Sitzplatz belegt war, aber eine hervorragende Organisation aller Bereiche hat dazu geführt, dass ich den Tag eigentlich sogar ziemlich entspannt fand.

Nach Feierabend jettete ich sogleich nach Clontarf, denn Holly hatte mich zum Abendessen bei ihre Eltern eingeladen. Ich kam dort so gegen 19 Uhr an und wurde sehr herzlich von allen empfangen: Holly selbst, Ihrem Mann Paul und Holly’s Eltern Toby und Janice, die ich das letzte mal vor zehn Jahren gesehen hatte.

Ich war wieder einmal total begeistert von dem genialen Ausblick, den man vom Haus aus über den Hafen hat. Leider war die Aussicht ein wenig von den Wolken und dem Regen getrübt, die schon seit dem Morgen das Wetter über Sydney bestimmten. Die Vorteile lagen für mich aber klar auf der Hand: Bei 20 – 25 Grad arbeitet es sich definitiv angenehmer als bei 35 Grad. Und die Wolken sahen für mich schon eher nach Weihnachten aus als der strahlende Sonnenschein, den wir die Tage zuvor in Sydney hatten (nicht dass ich mich darüber beklagen will, aber wie schon erwähnt hat ein “Merry Christmas!” etwas Surreales für mich, wenn ich dabei schwitzend in die australische Sonne blinzele).

Das Essen bei Hollys Eltern war hervorragend! See Food ohne Ende von Austern über Krabben bis hin zu Lachs war alles dabei. Der Abend verging bei nettem Geplauder, Bier, Wein und erwähntem Schmaus sehr schnell. Ich war wirklich froh, so weit von daheim eine Art Familienfeier zu Weihnachten erleben zu können und so herzlich aufgenommen zu werden, als hätte ich schon immer an der Feier teilgenommen.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag war abends ein BBQ bei Veronika und Pawel, meinen tschechischen Kollegen aus dem Ceviche, angesagt. Da ich die Mitarbeiterparty am Vorabend wegen meines Trips nach Clontarf leider verpasst hatte, ging ich voller Enthusiasmus zum BBQ, nachdem ich mit Dave und Jono noch ein wenig am Coogee abgehangen hatte.

Das BBQ war sehr entspannt und hat einfach Spaß gemacht. Die Kollegen sind schon während der Arbeit cool drauf, so dass man sich vorstellen kann, wie locker, humorvoll und sympathisch alle waren, während man bierschlürfend in der Sonne saß, Gegrilltes schnabulierte und sich angeregt unterhielt.

Ich bin echt froh, vor ein paar Wochen ins Ceviche geschlendert zu sein, um mich dort nach einem Job zu erkundigen. Die Leute und die Location sind einfach der Hammer, wie mir beim BBQ wieder einmal ganz deutlich wurde. So gegen musste ich mich dann aber schon verabschieden, denn ich war noch zum Nach-Hause-Telefonieren verabredet.

Sorry, dass es so wenige Fotos sind, aber ich war zu sehr mit arbeiten, essen, trinken und quatschen beschäftigt, um wirklich viele Fotos machen zu können😛

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s