To Youth, Gentlemen!

So viel ist passiert, seitdem ich wieder bei Bill in Coogee wohne!

Ganz wichtig: Ich hab’ mir nach zehn Jahren endlich eine neue Sonnenbrille gekauft! Fotos gibt’s dann bald😛

Außerdem war ich neulich mit Cleo, Nathans Hund, unterwegs, weil ich mir dachte, die Ärmste langweilt sich sonst noch zu Tode in der Bude. Cleo hat den Ausflug zur Bank (Geld aufs Konto bringen) und zur Drogerie (Sonnencreme mit Schutzfaktor 50 kaufen) sichtlich genossen. Um Cleo noch einmal so richtig zu verwöhnen, ging ich mir ihr anschließend zum Park. Dumm nur, dass dort sofort (also nach etwa 10 Sekunden) ein Ranger auf mich zukam und mich freundlich darauf hinwies, dass Hunde im Park an der Leine zu führen sind – bei Zuwiderhandlung wird ein Bußgeld von 250 $ fällig. Er beließ es aber bei einer Verwarnung, weil ich gelobte, Cleo umgehend einzufangen und nach Hause zu bringen. Cleo hingegen fand es tierisch spaßig, vor mir wegzulaufen, und machte es mir nicht leicht, mein Versprechen zu halten. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, beschloss Cleo dann vor den wachsamen Augen des Rangers “Nr. 2” abzuziehen. Ich war heilfroh, eine Plastiktüte im Rucksack zu haben, mit der ich das Ergebnis schnell beseitigen konnte, fing Cleo endlich ein und ergriff die Flucht, während der Ranger seine Verwarnung noch einmal deutlich wiederholte. So schnell werde ich mit der frechen Dame allerdings nicht wieder um die Häuse ziehen.

Außerdem hatte Bill neulich Ceviche ein Probearbeiten, denn hier wird aktuell ein Koch gesucht. Bill war einmal zum Frühstück am Wochenende und einmal zum Dinner da, um sich alles anzuschauen und ein Bild von der Arbeit, dem Team und den Speisen zu machen usw. und wurde doch tatsächlich angeheuert! Bald kann ich Bill also Tag und Nacht sehen und ihn über die Durchreiche anbrüllen, wenn wieder einmal etwas schief geht – oder halt andersrum. Herrlich! Bill ist auch ziemlich begeistert, weil ich bald wieder etwas anspruchsvollere Gerichte kochen darf als Schnitzel mit Pommes und vielleicht sogar noch das ein oder andere lernt (da im Ceviche die ganze Küche ja aus Europäern besteht, die, wie man mir sagt, ganz andere Sachen lernen als die Köche in Australien).

Gestern dann, als Bill und ich beide frei hatten, ging es erstmal ab zur Beach Burrito Company, um dort zu lunchen. Nachdem ich den übermüdeten Bill am Vorabend in Dreadlock-Toms Bude zurückgelassen hatte, trafen wir uns dort, um was zu essen und Margeritas zu trinken. Anschließend führen wir mit einigen Zwischenstationen nach Newtown, um dort eine Jacke abzuholen, die Dreadlock-Tom dort bei einem Bekannten vergessen hatte. Wir trafen uns, wie sich das gehört, in einem Pub und tranken zunächst einmal einige Biere mit Chris, dem Typen, der Toms Jacke als Geisel hielt, bevor endlich die Übergabe stattfand. Chris kam mir etwas seltsam vor, denn die Hälfte der Zeit konnte ich ihn kaum verstehen (was sicherlich auch am Alkohol, hauptsächlich aber an seinem Akzent lag), und wenn ich ihn mal verstehen konnte, hatte ich den Eindruck, er würde gerne eine Schlägerei anfangen – aber im letzten Moment rettere er immer die Situation, indem er einen auf “Hahaha, alles nur Spaß!” machte und mir freundlich auf die Schulter klopfte. Bill jedenfalls versicherte mir, Chris wäre ein Top-Typ. Und Bill kennt sich mit Top-Typen bestens aus. Verletzte gab es also keine (wenn man Bills Kater heute morgen nicht mitzählt), und gut amüsiert haben wir uns alle.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s