Gold Coast

ENGLISH VERSION BELOW

Unseren Ausflug an die Gold Coast begannen wir mit einem Besuch der Rainbow Bay, einem der wohl schönsten und einsamsten Strände der East Coast (nachdem wir zuvor eine leidenschaftliche Diskussion darüber hatten, wie einsam ein Strand sein kann, der an der Gold Coast, einem der beliebtesten Urlaubsorte Australiens, liegt und in einem Reiseführer als „einsam“ bezeichnet wird). Man einigte sich darauf, dass man sich nicht einigen könne und einfach mal schauen muss, um ganz sicher zu sein. Rainbow Bay und umliegende Strände waren jedenfalls trotz anderer Menschen echt nett anzusehen und verleiteten uns dazu, mehrere Stunden am Strand rumzuliegen, im Wasser gegen die wahnsinnge Strömung anzukämpfen (die Jungs mit ihren Bodyboards ausm K-Mart wurden binnen weniger Minuten sichtbar in Richtung Strandfelsen gezogen und vom Life Guard per Lautsprecher aufgefordert, sich wieder ans andere Ende des Strands zu bequemen) und begeistert Frisbee zu spielen. Dafür wurden wir alle mit einer gesunden Rotbräune belohnt.

Unsere Quartier für die Nacht suchten wir uns ein Stück hinter Surfers Paradise, auf einem geheimen Piraten-Campingplatz😛 Wie üblich kredenzte Tino uns ein vorzügliches Abendessen, nach dem wir Minigolf spielen gingen, Kniffel zockten und uns unterhielten, bis wir dann spät in der Nacht gegen 22 Uhr im Camper zusammenbrachen.

 

We began our visit to the Gold Coast by going to Rainbow Bay which has some of the, supposedly, nicest and most lonely beaches of the entire East Coast (even after having a passionate discussion whether these beaches would still be almost empty after being mentioned in numerous tourist guides as a “secret spot“). The Bay and the surrounding beaches turned out be very beautiful, even though they weren’t exactly deserted, and we ended up having a great day enjoying the views, watching the surfers, playing frisbee, and taking our new 3 $ body boards out for a ride in a brutal current which pushed dangerously close to some rocks on the other end oft he beach. Luckily, the life guards were kind enough to point this out to us (and all the other people present) using their speakers, so we managed to fight our way back the other end oft he beach.

Later that day we found a nice camping spot in a pirate themed trailer park (yaaaaarrrr!) where we spent the rest of the night playing dice, playing mini golf and having chef Tino’s delicious dinner.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s