Wet n Wild

Schon früh machten wir uns am den Weg nach Brisbane, wo wir einige Stunden verbringen wollten. Glücklich darüber, dass wir am Vortag das Wetter am Strand auskosten konnten, ertrugen wir den Regen, der uns nun auf dem Weg nach Brisbane begleitete, mit Fassung – bis wir feststellten, dass einige Fenster des Campers leckten und wir eilig mit dem provisorischen Abdichten besagter Fenster und dem Aufwischen der Wassermassen loslegten (bei 100 km/h auf australischen Landstraßen wahrlich kein leichtes Unterfangen).

In Brisbane angekommen einigen wir uns auf eine dreistündige Power-Tour durch die City und deckten dabei die Shopping-Meile, den Botanischen Garten und andere Teile der City ab, bevor wir uns, auch hier vom bescheidenen Wetter in unserer Begeisterung ein wenig gedämpft, wieder auf den Weg Richtung Norden machten. In Hervey Bay stoppten wir für den Abend, kontaktierten den Vermieter unseres Campers, um uns eine Reparaturwerkstatt oder einen Ersatz-Camper zu organisieren.

Wir spielten kurz mit dem Gedanken, am nächsten Tag eine Tour nach Fraser Island zu machen. Aber – wie seit einigen Zeilen schon Programm – wir befanden, dass das aktuelle und die Vorhersage für die nächsten Tage (nämlich Regen, Regen, heftiger Regen, Sturm und noch mehr Sturm) die Tour für uns versauen würden, und beschlossen stattdessen, dem Regen und den Gewittern entgegenzufahren und in wenigen Tagen hoffentlich wieder die Sonne auf unserer Haut spüren zu können. Vorausgesetzt, der Camper würde am nächsten Tag, wie von Apollo versprochen, ersetzt oder repariert werden …

 

We started our trip to Brisbane early in the morning, happy about the fact that we spent the sunny days before on the beach, so we didn’t care too much about the rain while on the road – until we realized that water was leaking in through some of the windows. We tried clogging the leaks as quickly as possible (which wasn’t really easy while going 100 kph on Australian highways).

We checked out the CBD of Brisbane in three hours and covered the main shopping street, the botanic gardens and some other parts of the city, and decided to take off quickly to cover some more kilometers in the bad weather. After arriving in Hervey Bay, we decided to skip our trip to Fraser Island (again due to the weather and the bad forecast for the next few days). Instead, we agreed on driving up the coast as quickly as possible to pass the storms within a few days. Provided the camper would be repairedor replaced the next day.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s