It’ll kill ya

ENGLISH VERSION BELOW!

In aller Herrgottsfrühe ging es wieder einmal in der Dunkelheit los zur Cicada Dreaming Safari. Der Guide Pip (Alter 47, Größe ca. 1,65, Gewicht etwa 50 kg, Hairstyle erinnert an Keith Richards) holte mich – wie üblich vor Sonnenaufgang –  vom Hostel und verstaute routiniert mein Gepäck, während ich mich mit einem Seufzer der Erleichterung auf einem der Plätze im Bus niederließ. Es folgte eine kurze Schrecksekunde, als ich merkte, dass sich sonst nur Frauen im Bus aufhielten. Ich überspielte meine Überraschung gekonnt mit einem Gähnen und wartete auf die nächste Überraschung: Die letzten beiden Safari-Fans, die wir anschließend aufsammelten, waren ebenfalls weiblich – und vermutlich beide bereits im Ruhestand…

Mit unserem bunten Haufen klapperten wir auf unserem Weg nach Darwin (immerhin stolze 1.500 km) so einige faszinierende Ziele ab. Die Devils Marbles, eine Sammlung mehrerer Hundert Steine, die einfach so in der Landschaft rumliegen, fand ich besonders cool. Um diese Felsformation ranken sich natürlich diverse Geschichten wie z. B. die, dass eines Tages der Teufel mit seinen Lieblingsspielsachen aus der Hölle heraufstieg, um sich mal auf der Erde umzusehen. Leider war es an diesem Tag fürchterlich heiß im Northern Territory, so dass der Teufel genervt verkündete: „OMG! WTF! Das ist hier ja heißer als in der Hölle!!!“ und prompt wieder verschwand. Und leider seine Murmeln dort im Sand zurückließ. Kracher, oder?

Außerdem machten wir noch Halt am ältesten Pub Australiens, dem Daly Waters Pub, das interessanter Weise nahe dem ältesten internationalen Flughafen Australiens liegt. Zufälle gibt’s … Andere Highlights waren auch noch die Mataranka Thermal Pools (so warm, dass sich die 30 Grad im Territory nach kurzem Planschen fast kalt anfühlen) und Flüsse und Wasserfälle Katherine Gorge (wo wir sogar ein Krokodil zu sehen bekamen!)

Ansonsten ist man ja schon daran gewöhnt, täglich zwischen sechs und acht Stunden in einem Auto zu sitzen und geradeauszufahren und das Campen, ob nun in Schlafsack und Swag oder in „Permanent Tents“ ist quasi schon längst in Fleisch und Blut übergegangen. Es fühlt sich fast ungewohnt an, im Hostel nachts ohne Taschenlampe auf Toilette zu gehen und nicht plötzlich hastiges Gerenne zu hören, während sich irgendetwas schnell aus der Reichweite der Taschenlampe hinausrettet😛

Nach einer kurzen Verschnaufpause in Darwin geht es morgen schon weiter in den Kakadu Rainforest, wo ich endlich wieder einmal im Schlafsack schlafen und mit der Taschenlampe aufs Klo gehen kann! Bei diesem ganzen Hostel-Luxus verweichlicht man ohnehin nur …😉

 

Once again we headed out very early. While our Pip (age 47, height 1,65, weight 50 kg, hair style Keith-Richards-ish) was taking care of my luggage, I sat down in the bus and suddenly realised there were only girls in the bus. Of course, I played it cool, yawning passionately and waiting for the next surprise. Which came about five minutes later when we picked up the last two participants oft he Cicida Dreaming Safari. Female, of course. And both probably retired…

And so our Safari to Darwin (which is an impressive 1.500 km from Alice Springs) began, taking us to a couple of really nice places. First of which was Devils Marbles, a collection of huge rocks, lying around somewhere in the plains oft he Territory. Legend has it that one day, the Devil came up from Hell bringing his favourite toys with him. But it was a hot day in the Territory and the Devil complained: “OMG! WTF! This place is frikkin‘ hotter than Hell! I’m so outta here!“ And left, leaving his precious marbles behind.

Other highlights oft he tour included the Daly Waters Pub, Australia’s oldest pub, the Mataranka Thermal Pools (nice and hot, so that after a dip even the Territory feels like a cold place for a few minutes), and the rivers and waterfalls of Katherine Gorge (where we actually saw a crocodile!).

I have to say, after the last two safari-road-trip-guided-tour thingies I’m really getting used to going to the toilet with a torch at night not caring what that weird sound was, which kinda sounded like something was desperately trying to stay out of the light of my torch – as long as it is running away from me. I’m too busy checking the ground for spiders and snakes to care about probably non-lethal stuff anyway. Seriously, sleeping in a swag, sleeping bag or a tent is almost as nice as sleeping a real bed. And all that unnecessary luxury in a hostel makes you go weak anyway😉

So after two days of rest (and thus going weaker) in Darwin, I will head to Kakadu Rainforest tomorrow.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s