Artificial Unpussyness

ENGLISH VERSION, as always, BELOW!

Meine schlimmsten Befürchtungen sind leider wahr geworden: Ich habe die letzten Tage in Broome mit Faulenzen und Nichtstun verbracht und bin jetzt zwar entspannt, aber auch gespannt, da mein Trip nach Perth morgen losgeht. Es klingt komisch, aber nach vier Wochen an einem Fleck freue ich mich schon sehr wieder weiterzureisen.

Vor einigen Tagen fand in Broome ein wahres Naturschauspiel statt: the Staircase to the Moon. Dabei geht der Vollmond über dem Meer im Osten auf, wo gerade Ebbe herrscht. Das goldene Licht des Mondes spiegelt sich in dem verbliebenen Wasser der Bucht und sieht ein wenig aus wie eine – na, wer kommt drauf – richtig, Treppe. War sehr cool anzusehen.

Als ich eines Morgens schlaftrunken aus meinem Zimmer taumelte, um mir ein kleines Frühstück reinzupfeifen, stand plötzlich Anna, eine italienische Bekannte aus Sydney vor mir. Sie und ihr ebenfalls italienischer Weggefährte Christian haben die Umrundung Australiens nämlich genau in der anderen Richtung in Angriff genommen, so dass wir uns hier, in der Mitte des Trips wiedertrafen. So hatte ich neben meinen beiden Zimmergenossen Simon (Niederlande) und Greg (Neuseeland) immerhin noch zwei weitere bekannte Gesichter im Kimberley Klub. Lustige Anekdote zum Thema Nationalstolz: Offenbar ist es in einigen Staaten Australiens vorgeschrieben, dass Fahrern an Tankstellen ein Gratis-Kaffee gewährt werden muss, damit diese nicht völlig übermüdet von der Straße abkommen. Um sich und seinem Land keine Schande als Schwächling zu machen, hatte Christian beschlossen, jedes Mal den französischen Akzent zu faken, wenn er seinen Kaffee forderte, so dass man Italiener nicht für Heulsusen hält (ein Eindruck, der auch nur solange Bestand hat, bis man ihre Fußballnationalmannschaft in Aktion gesehen hat, wie ich finde😛 Beweisstück A:  https://www.youtube.com/watch?v=w5tkMzYdZdk . Keine weiteren Fragen, Euer Ehren).

Das war’s auch schon mit dem Update. Viel Spannendes ist leider nicht passiert in den letzten Tagen, auch weil ich mich bemühe, meine Knete zusammenzuhalten, dafür umso mehr Entspannendes😉  Ein Besuch im örtlichen Pub am Donnerstagabend wurde mir zwar wärmstens empfohlen, weil dann da immer ein Wet-T-Shirt-Contest stattfindet. Aber ich hatte so das Gefühl, dass es für mich nicht nur bei einem Bier bleiben würde, wenn ich dort erstmal antrete.Kenne Dich selbst und so😛

 

My worst fears became reality: After that killer weeding job I did not find any more work (maybe the reason was my lack of looking for work). So I spent my time in Broome pretty much doing nothing most of the time and spent a total of 15 hours working in almost four weeks – pretty nice, huh? After four weeks in Broome, I’m really looking forward to get moving again this Thursday and go down to Perth.

A few days ago, the Staircase to the Moon took place in Broome: When the full moon rises over the sea in the East and it’s low tide, the light of the moon is reflected by the remaining water – looking kinda like a staircase of light. Pretty gnarly.

One morning when I was on my way to breakfast, I ran into Anna, a friend from Italy whom I first met in Sydney. She and her friend Christian were on their way around Australia as well – only in the other direction. I was prettyhappy to have two more familiar faces around apart from my two room mates Simon (Netherlands) and Greg (Newzealand). A nice story about patriotism: Apparently, in some states in Australia, as driver you are entitled to a free coffee so you don’t crash your car being tired from all the driving and so on. Christian, in order to preserve his nation’s pride and unpussyness, had decided to always fake a French accent when demandig his free coffee. Awesome idea (although that impression of unpussyness only lasts until you see their soccer team in action, exhibit A: https://www.youtube.com/watch?v=w5tkMzYdZdk . No further questions, Your Honour.).

This is about it for now. Not to much exciting stuff went down the last few weeks, mostly relaxing and chilling by the pool, because I was trying to safe my money for Perth and my trip back to Sydney. Even though people recommended a visit at the local pub on Thursday nights because of the wet t-shirt contest, I let that opportunity pass three times. I know I would not only have had one beer or two once I stepped into that pub. Know yourself and stuff😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s